Aphasie

„Die Sprache zu verlieren ist genau so grausam wie eine Isolationshaft. Sich nicht mehr mit eigenen Worten verständigen zu können, berührt die persönliche Würde.“

Roman Herzog

Wie selbstverständlich ist es zu sprechen und zu verstehen. Wie schmerzhaft und einschneidend ist der Verlust der Sprache. Im Erwachsenenalter erleiden 200.000 Menschen pro Jahr dieses Schicksal. Aphasien sind zentrale Sprachstörungen, die sich auf alle expressiven (Sprechen, Schreiben, Lesen) und rezeptiven (Sprachverstehen) Modalitäten beziehen können.

Ursache einer solchen Schädigung ist in vielen Fällen ein Schlaganfall. Andere mögliche Ursachen sind Hirnblutungen, Hirntumore, entzündliche Prozesse im Gehirn oder Schädel-Hirn-Verletzungen (etwa nach einem Unfall).
Aphasie stellt für die Betroffenen und die Angehörigen eine Einbuße der bisherigen Lebensqualität bis hin zum Verlust bisheriger Lebensbezüge dar.
Eine sehr wichtige Aufgabe der Therapie liegt in der Information über die Krankheit und deren Bewältigungsmöglichkeiten. Sowohl der Betroffene als auch seine Umwelt müssen den Umgang mit der Krankheit lernen.
Das Therapieziel auf sprachlicher Ebene liegt nach einer ausführlichen Diagnostik in der Verbesserung der sprachlichen Kompetenzen auf den oben beschriebenen Ebenen, die je nach Schweregrad in unterschiedlicher Weise betroffen sein können. Das Training kann durch den PC oder spezielle Videoprogramme unterstützt werden.